Wann hatten Sie Ihr letztes „legendäres Grill-Desaster“?

„Die 11 explosivsten Grill-Desaster-Videos“ oder „Die lustigsten Barbecue-Pannen der Welt“: Das Internet lacht über tausende solcher Videos. Ihre Hauptdarsteller: hinterhältige Holzkohle und böse Briketts. Sie verwandeln Grillfeste in „Katastrophenfilme“ mit Explosionen, Rauchwolken und Schrecksekunden.

Was die Internet-Gemeinde prächtig amüsiert, ist privat ein echter „Frustfaktor“: Wenn aus der Sonderangebotstüte nicht nur Grillbriketts, sondern vor allem Staubpartikel rieseln, die Kleidung, Hände und Essen verschmutzen, ist das kein bisschen lustig. Genau wie zu viel Restfeuchte, die Kohlestücke explodieren lässt, Qualm verursacht und muffigen Geruch verströmt. Oder, auch keine Seltenheit: erst gibt es 10 Minuten lang tolle Glut – aber dann ist die Show vorbei und das Grillgut halb roh.

Gut, wenn die Gesellschaft dann so bezaubernd ist, dass man (auch mit knurrendem Magen) zusammen darüber lachen kann.

Den LIEBFEUER Unterschied können Sie sehen, riechen und schmecken.

Durch ihr besonderes Herstellungsverfahren ist LIEBFEUER Holzkohle reich an reinem Kohlenstoff (85-90 Prozent), der rauch- und geruchlos verbrennt. Dabei entwickelt er eine gleichmäßige Grilltemperatur von bis zu 900 Grad Celsius, mit der Sie sicher rechnen können. So können Sie präzise entscheiden, welchen Abstand Ihr Grillgut zur Glut braucht, um das perfekte Ergebnis zu liefern. Ganz gleich ob Sie direkt oder indirekt grillen, einen Grillspieß, Schwenkgrill oder Smoker bevorzugen. 10-15 Prozent beim Produktionsprozess verbleibende Holzsubstanz sorgt dafür, dass Ihr Lieblingsessen durch eine sanfte, weiche Holznote im Duft veredelt wird.

Und noch eins macht LIEBFEUER zur Premium Grillkohle: Durch den extrem hohen Kohlenstoff-Anteil kann sie nach Wunsch gelöscht und beim nächsten Grillen wieder angezündet werden.
(Wie das am besten klappt, sehen Sie in den Profi-Tipps unter „Einfach anfeuern!“).