LIEBFEUER wurde von drei Freunden gegründet.

Ihre Idee war und ist es, einerseits echt gute Grillkohle zu produzieren und andererseits den traditionell recht großen „ökologischen Fußabdruck“ um möglichst viele Schuhgrößen zu verkleinern:

Dafür setzten die Freunde ihre persönlichen Stärken ein.

Gabriel Loewe besaß die Technologie für den Holzkohle-Ofen. Er wusste außerdem, dass die Harthölzer für die beste Grillkohle in Afrika wachsen. Erhan Günay hatte als Mitglied im deutschen Köhler-Verband eine Menge Erfahrung in der Produktion von Holzkohle. Außerdem hatte er bereits mehrere Jahre lang Holzkohle im Gastro-Bereich vertrieben und kannte aus vielen Gesprächen mit erfahrenen Küchenchefs in Steakhäusern, Biergärten und Grill-Restaurants die hohen Anforderungen, die sie erfüllen mussten.

Echte Profis wollen Holzkohle mit verlässlicher, immer gleichmäßiger Qualität, die viel Hitze entwickelt und diese dann auch extra lange hält.

Mit dem dritten im Bunde, Obi Ejiofor, fanden sie den Ort, an dem sie ihren Traum wahr werden lassen konnten – eine brach liegende Fläche Land in Nigeria, auf dem sie ihr Hartholz anbauen und eine Köhlerei nach europäischen Standards errichten konnten. LIEBFEUER war geboren. Im August 2017 konnten die ersten Säcke der LIEBFEUER Grillkohle gefüllt und auf den Weg nach Europa gebracht werden.

Unsere drei Gründer und 90 Familien, deren Mütter und Väter bei LIEBFEUER in Nigeria ihren Lebensunterhalt verdienen, sind sehr stolz darauf, dass Sie ihre nachhaltig erzeugte Premium Holzkohle jetzt sehen, spüren und schmecken können.

check-40319_640
check-40319_640
check-40319_640
check-40319_640
check-40319_640
check-40319_640
check-40319_640

Das verwendete Holz muss zu den besten Kohle-Rohstoffen der Welt gehören.

Es soll in nachhaltiger, ökologischer Plantagenwirtschaft angebaut oder von lokalen, für die nachhaltige Waldbewirtschaftung geschulten Waldbauern angekauft werden.

Das verwendete Holz muss zu den besten Kohle-Rohstoffen der Welt gehören.

Es soll in nachhaltiger, ökologischer Plantagenwirtschaft angebaut oder von lokalen, für die nachhaltige Waldbewirtschaftung geschulten Waldbauern angekauft werden.

Die LIEBFEUER Förster sollen mehr Bäume pflanzen als auf den Plantagen gefällt werden. Sie forsten auf, wo Raubbau der Natur Schaden zugefügt hat.

Die Köhlerei muss technologisch höchste, europäische Standards erfüllen.

Die Menschen, die mit LIEBFEUER arbeiten, sollen gute Arbeitsbedingungen, fairen Lohn und langfristige Arbeitsplatzsicherheit haben.

Besuchen Sie unseren Onlineshop

Größere Mengen können Sie auch in unserem Lager nach Absprache abholen.